Aus welchem Material besteht eine Sauna?

Der Hauptwerkstoff einer Sauna ist das Holz, das für die Liegen und für die Innenverkleidung der Kabine verwendet wird. Um die Sauna optisch aufzuwerten können jedoch beispielsweise im Bereich direkt hinter dem Saunaofen auch Steinwand-Elemente oder Salzwände eingebaut werden. Die verschiedenen Holzarten unterscheiden sich in der Optik, der Haptik und im Geruch. Häufig zum Einsatz kommen Holzarten wie Fichte, Espe, Eiche und Hemlock. Bei der Planung Ihrer Sauna beraten wie Sie gerne und wählen gemeinsam mit Ihnen Ihr persönliches Wunschholz aus.
Damit Ihre Wunschsauna zum echten Hingucker wird und auch von innen heraus ein „Weitblick“ ermöglicht wird, sollten Sie das Thema Glas nicht vernachlässigen. Vor allem bei Design-Saunen wird inzwischen gern und viel mit Glas gearbeitet, um gestalterisch eine Leichtigkeit und Transparenz zu erreichen. Ihren gestalterischen Ideen sind kaum Grenzen gesetzt. Egal, ob das Glas gerahmt oder rahmenlos und bodentief verbaut werden soll. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Wünsche, die wir gern als Herausforderung annehmen.

Aus welchem Holz ist eine Sauna?

Das Wort „Sauna“ bedeutet übersetzt „Raums aus Holz“. Die Verwendung von Holz beim Saunabau hat traditionelle aber auch praktische Gründe. Die typisch, klassische Sauna stammt aus Finnland, wo es viele Holzhütten gibt. Außerdem sind Saunen aus Holz viel angenehmer, wenn man mit der nackten Haut die Oberfläche berührt, ist das Holz weitaus nicht so heiß, wie es beispielsweiße bei einer Steinwand der Fall wäre. Zudem ergeben sich durch die maßgeschneiderte Anfertigung einer Sauna aus Holz unzählig viele Gestaltungsmöglichkeiten.
Das Holz wird für den Bau der Liegen und die Innenverkleidung der Saunakabine eingesetzt. Die verschiedenen saunageeigneten Holzarten sind unterschiedlich in Ihrer Optik, der Haptik und im Geruch. Häufig zum Einsatz kommen Holzarten wie Fichte, Espe, Eiche und Hemlock. Bei der Planung Ihrer Sauna beraten wie Sie gerne und wählen gemeinsam mit Ihnen Ihr persönliches Wunschholz aus.
Technisch betrachtet ist Holz ein natürlicher Wärmeisolierer. Holz nimmt die Feuchtigkeit viel besser aus, als bei anderen Materialien. Hier würde die Gefahr der Schimmelbildung bestehen.

Wie groß muss eine Sauna sein?

Idealerweise sollte eine Seite der Sauna, bezogen auf das Innenmaß, mindestens 200cm lang sein, damit eine liegende Person bequem darin Platz finden kann. Um vom Innenmaß auf das Außenmaß zu kommen, muss für jede Seite eine Wandstärke dazugerechnet werden. Falls die Sauna an eine Wand anschließt, muss zusätzlich auch noch ein Mindestabstand von 6cm pro Wand eingerechnet werden, damit die Sauna ausreichend entlüftet wird.

Wie plane ich eine Außensauna?

Sicher fallen lassen und die Natur genießen… Saunieren im eigenen Garten, das ist Entspannung pur – mitten im Grünen. Hierzu gibt es verschiedene Konzepte:

1. Die Fass-Sauna ist als „Fix-und-fertig-Konzept“ binnen kürzester Zeit bei Ihnen aufgestellt.

2. Die Blockhaus-Sauna bietet mehr Platz, wird in Ihrer Wunschgröße gefertigt und lässt sich Ihren individuellen Wünschen anpassen.

3. Eine Design-Außensauna wird völlig frei geplant und individuell nach Ihren Wünschen gestaltet

Bei der Planung einer Außensauna sind in puncto bauseitige Voraussetzungen und Gestaltung folgende Punkte zu berücksichtigen:

1. Untergrund:

Der Untergrund, an dem die Sauna aufgestellt wird, muss befestigt sein/werden, wahlweise als gepflasterte Fläche oder als bodentiefes, isolierte Fundament oder als Schraubfundament.

2. Dachform:

Als Dachform wird ein leicht, nach hinten abfallendes, Flachdach empfohlen. Die Dachbegrünung ist dabei nicht nur optisch ein Gewinn für Ihre Außensauna, sondern sie sorgt darüber hinaus für Schutz und Haltbarkeit der Dachabdichtung.

3. Außenverkleidung:

Für die Außenverkleidung der Design-Außensauna stehen verschiedene Optionen zur Wahl: Rhombusleisten aus Thermo-Espe, eine Putzträger-Platte oder die Verkleidung mit Rockpanel, das ist verschiedenen Farben erhältlich ist.

4. Fenster & Türen:

Wir empfehlen ein 2-fach isoliertes Holzrahmenfenster. Als Türelement empfehlen wir wahlweise eine Aluschiebetüre mit Rahmen oder ein schwellenloses, bodentiefen Schiebeelement.

5. Gestaltung & Größe:

Grundsätzlich lässt sich jedes Innensauna-Design auch in Ihre Wunsch-Außensauna einbauen. Bei der Gesamtgröße kommt es darauf an, ob das Saunahaus lediglich eine Sauna beinhalten soll oder weitere Raumnutzungen geplant sind, wie z.B. eine Dusche, ein Ruhebereich, eine Umkleide usw. In Bezug auf die Gestaltung setzen wir Ihre Wünsche um und planen gerne Ihren kompletten Outdoor-Wellnessbereich.

Benötige ich eine Baugenehmigung für die Außensauna?

Je nach Größe und Standort der geplanten Außensauna ist es gegebenenfalls notwendig, eine Baugenehmigung einzuholen. In Abhängigkeit vom jeweiligen Bundesland gelten hierzu jedoch sehr unterschiedliche Vorschriften. Außerdem sind hierbei mehrere Kriterien zu beachten. Wie z.B. die Größe der Außensauna, die Bebauungslinien und die Nutzungsart. Falls bei der von Ihnen geplanten Außensauna eine Größe von 10 Kubikmetern nicht überschritten wird, können Sie im Normalfall von einem genehmigungsfreien Saunahaus ausgehen, sofern keine anderen Regelungen greifen.

Welche Sauna ist die richtige für mich?

1. Finnische Sauna:

Die finnische Sauna isst die klassische und älteste Sauna. Die Temperatur beträgt ca. 85 – 100° Celsius. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 10%. Durch die Aufgüsse auf die Saunasteine wird die Luftfeuchtigkeit kurzfristig auf bis zu 30% erhöht, was einen gefühlt starken Wärmereiz bewirkt. Die finnische Sauna ist die Saunaart mit der intensivsten Wirkung auf das Immunsystem & Co. Die Gestaltungsmöglichkeiten einer finnischen Sauna für das eigene Zuhause sind sehr vielfältig. Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten und Bauweisen.

2. BI-O Sauna:

Sauna „light“ – damit lässt sich eine BI-O Sauna am Besten beschreiben. Geschwitzt wird bei angenehmen 45 – 60° Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 40 – 55%. Das Saunieren läuft in diesem feuchten Warmluftbad sanfter ab. Dadurch ist die Belastung für den Kreislauf wesentlich geringer und kommt damit gerade empfindlichen Menschen entgegen. Durch elegante Lichtelemente mit wechselnden Farben wird die BI-O Sauna in eine entspannende Wohlfühloase verwandelt. Diese Elemente beeinflussen auch die Stimmung positiv.

Blau: wirkt beruhigend
Rot: wirkt anregend
Grün: wirkt regenerierend
Gelb: wirkt stimmungsaufhellend

Die BI-O Sauna empfiehlt sich besonders für Sauna-Neulinge, Kinder und ältere Menschen. Die Haut fühlt sich gepflegt an und der Atem wird frei. Die Sauna wirkt reinigend und anregend. Alle Varianten der finnischen Sauna lassen sich durch den Einbau des entsprechenden Ofens in eine BI-O Sauna verwandeln.

3. Infrarotkabine:

Die Temperatur in der Infrarotkabine, auch bekannt als Infrarotsauna liegt bei 38 – 50° Celsius. Im Unterschied zur finnischen Sauna wird der Körper nicht durch die heiße Umgebungsluft erwärmt, sondern durch die Infrarotstrahlung. Die Strahlen erwärmen die Haut, wodurch sich die Wärme dann im ganzen Körper verteilt und ein wohliges Gefühl erzeugt. Durch die niedrige Temperatur ist die Infrarotkabine sehr kreislaufschonend. Außerdem ist sie sehr schnell betriebsbereit. Die wohltuende Wärme setzt bereits nach wenigen Minuten ein. Ideal ist eine Aufenthaltsdauer in der Infrarotkabine von rund 30 Minuten. Über die entstehende Wärme in der Infrarotkabine können Muskeln- und Gelenkschmerzen gelindert und verschiedenen Hautproblemen entgegengewirkt werden. Eine Infrarotsauna kann als eigenständige Kabine entworfen werden oder als „Extra“ in eine finnische- oder BI-O Sauna integriert werden.

Wie plane ich eine Innensauna?

Wenn Sie eine Sauna für Ihr Zuhause planen sollten Sie sich zunächst überlegen, wo Sie sich beim Saunieren wohl fühlen und wie ausreichen freier Platz für Ihre Wunschsauna zur Verfügung steht. Dabei ist es natürlich auch möglich, ein ehemaliges Kinderzimmer zum Privat-Spa umzubauen oder beispielsweise eine Sauna in eine Dachschräge oder in eine Ecke einzubauen. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei der Planung, um die optimale Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Räumlichkeit zu gewährleisten. Sehr gerne erhalten Sie bei uns auch Ihre Sauna als Maßanfertigung. So kann der vorhandene Platz exakt und zentimetergenau genutzt werden. Ideal wäre, wenn bereits eine Duschmöglichkeit in der Nähe des geplanten Saunastandortes vorhanden wäre. Ansonsten wäre es gut, wenn ein Wasseranschluss in der Nähe wäre, dass hier ein Nassbereich geschaffen werden kann. Darüber hinaus ist es ideal, wenn Sie nahe der Sauna nach draußen gehen können, um sich nach dem Saunagang an der frischen Luft bewegen zu können. In technischer Hinsicht ist es äußerst wichtig, dass ein Stromanschluss vorhanden oder möglich ist.

Welcher Saunaofen ist der richtige?

Die Größe der Sauna ist entscheidend für die Auswahl des optimalen Saunaofens. Aus Erfahrungsberichten empfehlen wir Öfen mit folgenden Leistungen:
1. Saunagröße zwischen 3 – 6m³ -> Saunaofen mit 4,5 kW Leistung
2. Saunagröße zwischen 5 – 9m³ -> Saunaofen mit 6,0 kW Leistung
3. Saunagröße zwischen 8 – 11m³ -> Saunaofen mit 8,0 kW Leistung
4. Saunagröße zwischen 10 – 12m³ -> Saunaofen mit 9,0 kW Leistung

Selbstverständlich erhalten Sie bei Bayernsauna auch einen neuen Saunaofen oder eine neue Saunasteuerung, falls ihr derzeitiges Modell veraltet ist oder Sie auf ein neueres Modell umrüsten wollen.